Christin Bolewski and Thorsten Hoven

WorldVideo 40North
24 hours along latitude 40North

Event on Saturday September 9, 1995
12:00 pm CET

http://www.kh.de/projects/WorldVideo
  • Künstlerische Arbeiten - Installation

Die Konzeption und Inszenierung verschiedenster künstlerischer Arbeiten und Präsentationen aufgrund des gesamten an diesem Tag von den Teilnehmern erstellten Materials, den Video-, Ton-, und Fotoaufnahmen und den gesamten Textdokumenten aus dem Kommunikationsprozess mit den Teilnehmern war Bestandteil einer Diplomarbeit an der Kunsthochschule für Medien Köln.

Um das Projekt in seiner ganzen Vielschichtigkeit zu entwickeln, wurden verschiedene Medien eingesetzt. Es entstanden Arbeiten in den Bereichen Video, Sound, Klang- und Rauminstallation, Internet, Computersimulation, interaktive Kommunikationsbauten und Architektur als Bausteine eines seit zwei Jahren andauernden Arbeitsprozesses, in dem verschiedene Facetten des Projekts präsentiert werden und sich zu einem komplexen Gesamtwerk verbinden.

Als zentrale Inszenierung des Projekts ist eine begehbare Architektur mit einem Druchmesser von ca. 10 m geplant, in der alle Video- und Tonaufnahmen zusammengebracht werden. Die Installation ist streng nach Maßgabe der astronomischen Koordinaten der Erde zum Zeitpunkt der Aufnahem am 9. September 1995, 10:00 UTC konstruiert. Über eine spiralförmige Rampe betritt der Zuschauer das Innere der Installation, um von dort - wie aus dem Innern der Erde heraus - die Gleichzeitigkeit des Geschehens und aller Zeiten der Erde zu erleben.


In einem
nach innen ausgerichteten Monitorkreis sind 24 Monitore und Lautsprecher angebracht. Jeder Monitor entspricht in seiner Anordnung im Kreis einem der 24 Aufnahmeorte und spielt die entsprechende Video- und Tonaufnahme zeitlich synchronisiert mit den anderen Monitoren ab. In der Mitte der Architektur befindet sich ein Soundinterface, daß einem Navigationsgerät nachempfunden ist und dem Zuschauer die Möglichkeit gibt, den der Erdbewegung nachempfundenen, kreisenden Klangraum der Installation zu beeinflussen.

Bis jetzt entstand ein Modell M 1: 1 0 und die Computersimulation dieser Großinstallation.


Das Projekt wurde von Beginn an von einer
lnternet Homepage begleitet. Sie dient als zentraler Informationspunkt und Datenpool für die Beteiligten des Projekts und präsentiert alle Dokumente und Weiterentwicklungen des Projekts weltweit. Die WorldVideo Homepage ist wie das Projekt selbst im ständigen Prozeß begriffen. Sie wird fortlaufend mit neueren Arbeiten, Videosequenzen, interaktiv begehbaren Installationsmodellen - vrml-Seiten - Texten, Bildern, Links etc. erweitert.

http://www.khm.de/projects/worldvideo/

Ein ca. 120 minütiges Videoband "WorldVideo PortraitVideo" dokumentiert das Ereignis des 9.September, portraitiert seine Teilnehmer und gibt einen Einblick in den komplexen Kommunikationsfluß der zwischen den Beteiligten vor Ort und den Realisatoren stattgefunden hat. Hierzu werden Ausschnitte aus allen Videobändern, die Portraitvideos der Teilnehmer sowie Texteinblendungen aus dem Schriftwechsel über Email, Brief, Fax, Anrufbeantworter, etc. und Textausschnitte aus den schriftlichen Portraits verwendet. In seiner Substruktur spiegelt das "PortraitVideo" ein multikulturelles Portrait der Erde und reflektiert den Umgang mit dem Medium Video, der Kamera und den Prozeß der Aufnahme.

Timer means carreer, go on working, success
Ye Yung, Tia Yu Guan

Der "imaginäre" Tagesablauf der aus der Summe aller Videoaufnahmen des 9. September entsteht und das zentrale Thema "Gleichzeitigkeit" werden auf zwei Videotapes in linearer Form visualisiert. Im Gegensatz zur räumlichen Präsentation des Projekts in Form der Installation ist dies der bewußte Versuch, ohne den Raum zu arbeiten und nur mit der zeitlichen Linearität eines Videobandes, die Synchronität und das Nebeneinander der parallelen Ereignisse darzustellen.