Christin Bolewski and Thorsten Hoven

WorldVideo 40North
24 hours along latitude 40North

Event on Saturday September 9, 1995
12:00 pm CET

http://www.kh.de/projects/WorldVideo
  • Projekt

Das WorldVideo 40North Projekt ist ein internationales, weltumspannendes Videoprojekt, das im Frühjahr 1995 - initiiert von Christin Bolewski und Thorsten Hoven an der Kunsthochschule für Medien Köln gestartet wurde.

An dem Projekt sind
ca.150 Personen rund um die Welt in 10 verschiedenen Ländern und auf mehreren Schiffen auf dem atlantischen und pazifischen Ozean beteiligt.
Das Projekt wird mit moderner Medien- und Kommunikationstechnologie realisiert mit dem Ziel,
ein Netzwerk von Menschen und Orten entlang eines Breitengrades der Erde aufzubauen und gemeinsam ein Portrait der Erde zu schaffen. Dabei spielt neben dem Medium Video der Computer als interdisziplinäres Kommunikations- und Gestaltungsmedium eine zentrale Rolle.

"Time is a man made idea
What time refers to for me is the constant flux of the universe - change"
Jennifer Schwerin, Beijing

Kern des Projekts ist ein weltweites Ereignis, das am 9. September 1995 stattgefunden hat. An diesem Tag machten Videoteams an 24 Orten entlang des 40. Breitengrad Nord der Erde (in allen 24 Zeitzonen) simultan Video- und Tonaufnahmen ihrer Orte, Städte und Landschaften. Alle Aufnahmen zusammen repräsentieren einen Moment der Erdzeit gesehen aus einem Blickwinkel von 360° rund um die Welt.

Die Aufnahmen wurden synchron gestartet und mit statischer Kamera für die Zeit von einer Stunde exakt in Richtung des geografischen Südpols gefilmt.

Die Videoteams bestanden aus Privatpersonen unterschiedlichster Berufsgruppen, auch Profis aus dem Film- oder Videobereich oder Botschafts- und Institutsangehörige vor Ort, die aus Interesse an diesem weltweiten Ereignis und unendgeldlich bei der Realisierung mitgewirkt haben.

Das Faszinierende an der Idee: die plötzliche Bewußtwerdung der Zeit und des gemeinsamen Raumes, in dem wir leben.

Menschen und Orte wurden zusätzlich in verschiedenen Medien dokumentiert:
Video- und Tonaufnahmen, Fotografien und schriftliche Portraits sind entstanden.

WorldVideo 40North ist ein multimediales Kommunikationsprojekt, das vielschichtig die Möglichkeiten der modernen Telekommunikation und der elektronischen Medien unseres Zeitalters auslotet. Die weltweite Vernetzung und die damit einhergehende Auflösung der Dimensionen von Raum und Zeit werden thematisiert und emotional erfahrbar gemacht.

Komunikationsstrukturen rund um die Welt werden in einem weltweiten Dialog transparent. Es entsteht ein interlinguales und intermediales Netzwerk. Durch den Dialog entsteht ein Dokument über verschiedene Länder, Kulturen und Lebensstile. Die Simultaneität der lokalen Ereignisse und die individuelle Wahrnehmung des Geschehens werden deutlich.

Alle Video- und Tonaufnahmen werden an einem Ort in einer Installation zusammengebracht. Es entsteht eine Inszenierung, in der ein für den Betrachter in der Realität nicht möglicher Beobachtungsraum geschaffen wird. In diesem Raum wird die Summe aller Orte und Zeiten gleichzeitig wahrnehmbar, und ein Blick auf die Vielfalt und Simultaneität der Geschehnisse auf der Erde ermöglicht.

Da der Mensch nicht dazu in der Lage ist, die Gleichzeitigkeit vieler Ereignisse wahrzunehmen bzw. nicht in der Lage ist, sich "Gleichzeitigkeit" vorzustellen, ist das Projekt ein Versuch, diese Unvorstellbarkeit über das vielfältige Geschehen auf der Welt und den Zusammenhang von Zeit und Raum erfahrbar zu machen. Es thematisiert neben anderen Aspekten den uralten Traum des Menschen, an mehreren Orten gleichzeitig sein zu können und das ästhetische Phänomen, das in allen Kulturen der Welt der Ort des jeweiligen Aufenthaltes in Abgrenzung gegenüber allen anderen Orten - Nichtorten - definiert wird. Ein Phänomen, das durch die Auflösung von Ort, Zeit und Distanz durch die neuen Kommunikations- und Transportmedien zunehmend abhanden kommt.