Prof. Christin Bolewski

Lehre und Forschung

Inhalte des Timebased Design im Kommunikationsdesign

  • Kurzformate der angewandten, künstlerischen, experimentellen, dokumentarischen Form

  • Kultur-, Werbe-, und Socialspots

  • TV-Design, bewegte Informationsgrafik

  • Musikvideos

  • Postproduction und Special Effects Design

  • Verbindung mit interaktiver Multimedia-Gestaltung im Internet, CD-Rom, interaktives Fernsehen

  • Erweiterung des Videoscreens in den Raum durch audiovisuelle, mehrkanalige Inszenierungen, Videoinstallation

  • Verbindung mit öffentlichem Raum, Medienarchitektur, Ausstellunggestaltung

  • Bühnenkontext, elektronische Szenografie, Oper, Tanz, Konzert

  • VJ-ing, Live-mix, Video- u. Soundsampling

 

Definition Timebased Design

  • Von der Gestaltung des Einzelbildes zur Bildfolge/Sequenz zur dramaturgischen Aneinanderreihung und Überlagerung von Bewegtbildsequenzen (durch Montage oder Collage) und der Kombination mit Ton und gestalterischen, statischen Elementen wie Farbe, Form, Grafik, Schrift sowie deren Animation

  • der Verschmelzung von Traditionen der narrativen sowie avantgardistischen Filmkunst, dem angewandtem und experimentellen Bereich der Gestaltung und der kommerziellen Fernsehproduktion muss Rechnung getragen werden

  • die Grundlagen der audiovisuellen Mediengestaltung stammen aus der klass. Filmgeschichte, aus den Anfängen der experimentellen Filmarbeit der 20er Jahre, dem Animationsfilm, dem Abstrakter Film oder auch den Montagetheorien der frühen Filmtheoretiker, etc.

 

Ziel der Ausbildung

  • unter Einsatz der digitalen Bild- und Soundbearbeitung zu einer dem Inhalt angemessenen ästhetischen und gestalterischen Form zu gelangen

  • zu einer audiovisuell verdichteten Aussage und Dramaturgie zu gelangen

  • die entsprechenden analogen, digitalen Gestaltungs- bzw. Entwurfsprozesse kennenzulernen

  • Kompetenzen in professioneller Projektführung und Kalkulation erlangen

  • Kompetenzen im Bereich der digitalen und analogen Werkzeugen erreichen

  • neue innovative experimentelle Konzepte finden

  • das Lernen durch Erfahrung in Form experimentell-gestalterischer Studienarbeit, die dann in konzeptionelle Arbeitsprozesse mündet

 

Lehrformen und -angebote

  • experimentelle und konzeptionelle Studienarbeiten individuell und in Teamarbeit

  • angewandte Projektarbeit unter professionellen Bedingungen mit individueller Projektbetreuung

  • technisch-gestalterische Einführungen

  • Vorlesung, Screenings, Ausstellungsbesuche